Metabolic Balance Diät

Metabolic Balance Diät
20. Aug 14:47 2019 von Susanne Langner

Stehen Sie schon wieder kopfschüttelnd am Kiosk und wundern sich über Illustrierte, die jede Woche mit einer neuen Diät oder Ernährungsform an den Markt gehen?

Was ist der Schlüssel für erfolgreiches Abnehmen? Viele möchten dabei ihren eigenen Stoffwechsel berücksichtigen und sind begeistert vom individuellen Stoffwechselprogramm. Doch liefert dies uns wirklich ein vielversprechendes Ergebnis? Ist es ein Ernährungsirrtum oder kann uns Metabolic beim Abnehmen helfen und nachhaltig unterstützen?

Jeder zweite Deutsche ist übergewichtig. Gründe sind reichlich bekannt und auf jeden treffen wahrscheinlich ein oder zwei Gründe zu. Bewegungsarmut, Stress und eine erhöhte Energieaufnahme sind dabei liebgewonnene Schlagwörter.

In den Industrieländern sind 40 bis 60 % der Bevölkerung bemüht, Gewicht zu reduzieren. Immer wieder gibt es neue Diätkonzepte, die einen nachhaltigen und dauerhaften Erfolg versprechen.

Beliebt sind auch ganzheitliche Programme, die den individuellen Stoffwechsel berücksichtigen und ein erfolgreiches Abnehmen ermöglichen sollen.

Prinzip der Metabolic Balance Diät

Es gibt vier verschiedene Drüsen im Körper, diese geben dem Körper vor, was er essen sollte und was nicht. Somit erhalten wir einen ausgeglichenen Stoffwechsel. Diese Lebensmittel beeinflussen unsere Gene und führen auf eine individuell abgestimmte Ernährung zurück. Damit soll eine Stoffwechselregulierung ermöglich werden. 
Nur eine individuelle Ernährung, abgestimmt auf den jeweiligen Stoffwechseltyp, ermöglicht eine erfolgreiche Stoffwechselumstellung. (Dr.Wolf Funfack, Sylvia Bürkle entwickelten die Marke Metabolic Balance R)

Der Insulinspiegel soll durch Meiden einfacher Kohlenhydrate mit hohem glykämischen Index und viel Protein niedrig gehalten werden. Die Schlafphase der Nacht wird zur Oxidation des Körperfetts genutzt.  Die letzte Mahlzeit mit Kohlenhydraten sollte nicht zu spät eingenommen werden.

Nach Einstellung des Stoffwechsels kann wieder Appetit auf bestimmte Lebensmittel entstehen, die der Körper gerade benötigt. 

10 Grundregeln von Metabolic Balance

  • 3 Mahlzeiten pro Tag
  • pro Mahlzeit nicht länger als 60 min essen
  • Essenspausen von mind. 5 Stunden
  • letzte Mahlzeit mit schwacher Insulinresistenz vor 21 Uhr essen
  • pro Mahlzeit nur eine Eiweißart aufnehmen
  • jede Mahlzeit unbedingt mit Eiweiß beginnen
  • jede Eiweißart nur einmal pro Tag aufnehmen 
  • jede Mahlzeit mit Obst abschließen
  • täglich viel Wasser trinken
  • regelmäßige körperliche Aktivität 


Das Konzept ist in vier Phasen gegliedert. Jeder Teilnehmer erhält mind. Einen zweiwöchigen Speiseplan. Basis ist ein Blutbild mit 36 Laborwerten sowie persönlichen Daten. Gewicht, medizinische Historie, Medikamente, Vorlieben und Abneigungen.

In Phase 2 geht es darum, welche Lebensmittel gegessen werden sollen oder nicht, um den ausgeglichenen Stoffwechsel wiederherzustellen.

In Phase 3 gibt es eine Lockerung und in Phase 4 soll das Hungergefühl wiederhergestellt werden. In dieser Phase ist auch intuitives Essen wieder möglich. Nur in Phase 2 gibt es einen Plan, an den sich bis zur Phase 3 gehalten werden sollte:

Morgens: 250g Naturjoghurt mit 160g Mango, 2 Tassen Kaffee
Mittags: 125g Putenbrust, dazu 80g Avocado und 50g Rucola, 1 Scheibe Knäckebrot, 1 Apfel, 1 Tasse Kaffee
Abends: 135g Lachs, 140g gegartes Gemüse 

Diese Methode ist eine Kombination aus LOGI Methode und Schlank im Schlaf und bietet inhaltlich nicht viel Neues. Die Methode ist fraglich und es gibt kaum Aussagen über Enzyme und Hormone. Auch ist es fraglich, wie aus einem routinemäßigen Blutbild ein Ernährungsplan abgleitet werden kann. Metabolic Balance hat ein gutes Marketingkonzept und viele bunte Bildchen und wird für den Verbraucher letztlich bildhaft umgesetzt. Wer sich damit wohlfühlt kann dies gerne ausprobieren, aber es gibt keine wissenschaftliche Grundlage.