Ohne Grenzen

Ohne Grenzen
17. Jun 14:14 2019 von Jörg Konen

Warum fällt es so schwer klare Grenzen zu ziehen?

Meine Arbeit als Trainer und Personalcoach bringt mich täglich mit vielen Kindern und Erwachsenen zusammen. Dabei besteht ein Teil meiner Arbeit darin, Menschen zu helfen, Grenzen zu ziehen und für diese auch einzustehen. Dabei fällt mir oft auf, wie schwer es einigen Menschen fällt, in Situationen Nein zu sagen.
Dafür gibt es unterschiedlichste Gründe. Diese können unter anderem die Angst vor Ablehnung, die eigene Erziehung oder Angepasstheit an gesellschaftliche Normen sein.

Ein weiterer möglicher Grund – These:

Wir Menschen lernen zu einem Großteil durch Beobachten und Nachahmen. Wenn es ein Kind oder ein Heranwachsender von anderen Erwachsenen nicht vorgelebt bekommt, wie man Grenzen zieht, wie soll ein Kind diese Fähigkeit dann lernen? Es lernt in einem solchen Fall ja auch nicht, dass es in Ordnung ist Grenzen zu ziehen und Nein zu sagen. Denn es bekommt es ja nicht vorgelebt. Einerseits erlernen manche Kinder also nicht, dass Grenzen setzen normal ist. Demgegenüber erfahren andere Kinder nicht, dass es auch für ihr eigenes Handeln Grenzen gibt, das heißt Eltern ihnen Grenzen ziehen. Dabei entsteht ein anderes Problem: Die Kinder lernen nicht mit Kritik umzugehen. Sie lernen also auch nicht Kritik oder eine schwierige Situation zu ertragen.

Menschen können also aus sehr unterschiedlichen Richtungen Aggressionen entwickeln.  Zum einen, weil sie nicht bereits im Ansatz ihr Anliegen klargestellt haben, nämlich dass ihnen die Situation missfällt. Wie auch – sie haben es ja nicht gelernt. Sondern sie haben es erstmal in sich hineingefressen. Und dann explodieren sie mit einem Mal.
Zum anderen kann genau das Gegenteil passieren. Aus beiden Gründen entwickeln Menschen Aggressionen. Wer hilflos ist im Umgang mit Aggressionen verfallt in Zurückgezogenheit oder benötigt gar psychologische Hilfe.

Es fehlen oft die Alternativen und die Erfahrungen, um mit stressigen Situationen oder Kritik umzugehen, um nicht aggressiv zu werden. Eigene Grenzen und die Grenzen anderer sind also wichtig dafür, wie aggressiv wir selbst sein können.

Hinzu kommt, dass solche Menschen oft ihre eigenen Grenzen nicht kennen oder nicht wissen was sie eigentlich wollen.

Sind Grenzen denn etwas Schlechtes?

Ich denke es ist wichtig, Kindern Grenzen aufzuzeigen. So erfahren sie, dass auch andere Menschen Grenzen haben und dass es okay ist diese Grenzen auch zu kommunizieren. Daraus lernen Kinder mit solchen Situationen umzugehen, wodurch sie selbstbewusster werden und zu gesunden Erwachsenen heranwachen können. Außerdem helfen Kindern Grenzen, dabei sich im Leben besser zurecht zu finden. Wichtig ist aber, Kinder sollten spüren, dass dies Grenzen gut gemeint sind. Kritik und Tadel sollten sich auch immer auf die jeweilige Handlung des Kindes beziehen und nicht auf das Kind selbst. Dies gilt natürlich auch für die Kommunikation zwischen Erwachsenen!

www.konen-trainings.de

Über den Author

Jörg Konen
Jörg Konen

COACH & PERSONAL TRAINER
Konen Trainings
Bautzner Straße 44, 01099 Dresden
+49 (0) 351 / 82 11 037
info@konen-trainings.de

Das könnte Sie auch interessieren

M-wie-Personal!

M-wie-Personal!

Wir denken nicht nur über den Tellerrand, sondern wir heben ihn auf, drehen ihn rum und testen wie stabil er ist. Aus diesem Grunde informieren wir auch mal gern über die Dinge, die wir so täglich erleben.

It starts with you

It starts with you

Fred Stuvek. Auf der Überholspur erschien sein erstes Buch "It starts with you" - "Es beginnt mit Dir", in dem er aus erster Hand aus seinem Leben und seinen Erfahrungen schreibt, hilft und mahnt, Denkweisen und Gewohnheiten für Erfolg zu entwickeln, das, was man denkt und wie man handelt, neu zu definieren und Ballast und Unsinn aus dem Weg dahin zu verbannen.

Englisch mit Leichtigkeit

Englisch mit Leichtigkeit

Mit Spaß und Hirn ins nächste Englisch Level! Wo andere Vokabeln Büffeln, lernen Sie mit gehirn-gerechten Lernwerkzeugen spielend leicht, um ins nächste Englisch Level zu gelangen.

Entärgern im Alltag

Entärgern im Alltag

Geht es Ihnen auch so: fast jeden Tag gibt es mindestens eine Situation, in der wir uns ärgern. Manchen Ärger werden wir dann schnell wieder los, anderer lässt uns nächtelang nicht einschlafen.