10 Tipps, damit Ihre Kinder Obst und Gemüse lieben

Kinder
10 Tipps, damit Ihre Kinder Obst und Gemüse lieben

Obst und Gemüse sind gesund. Sie liefern Vitamine und Mineralstoffe, sehr viele Ballaststoffe und wertvolle sekundäre Pflanzenstoffe, die sich positiv auf die Gesundheit auswirken können. Experten empfehlen täglich 5 Portionen Obst und Gemüse, wobei letzteres den größeren Teil bilden sollte. Die Auswahl ist vielseitig und sollte auch genutzt werden: Rohkost, Salate und gegartes Gemüse, Säfte und Smoothies, frisches Stückobst und -gemüse sowie getrocknetes Obst. Auch wenn Eltern bemüht sind, ihre Kinder gesund zu ernähren und viel Obst und Gemüse in den Speiseplan integrieren, scheitern sie oft am Widerstand ihrer Kinder. Wie kann man Kindern Obst und Gemüse schmackhaft machen?

1. Ein gutes Vorbild sein

Kinder orientieren sich an ihren Eltern. Wer also seinem Kind Gemüse und Obst näherbringen möchte, sollte auch selbst zu gesunder Frischkost greifen. Wenn Sie gesunde Nahrungsmittel ganz selbstverständlich in den Speiseplan integrieren, beeinflussen Sie damit auch das Essverhalten Ihrer Kinder.

2. Gemeinsam essen

Allein macht vieles keinen Spaß. Das gilt auch für das Essen. Und erst recht für gesundes Essen. Wenn Eltern gemeinsam mit ihren Kindern essen und dabei gesunde Pflanzenkost anbieten - und auch selbst essen - legen sie damit einen wichtigen Grundstein. Denn Kinder schielen auch auf das, was ihre Eltern essen und möchten das gleiche essen.

3. Von Anfang an Gesundes anbieten

Je jünger das Kind, desto einfacher ist es, ihm Obst und Gemüse nahe zu bringen. In den ersten beiden Lebensjahren werden wichtige Weichen gestellt für den Geschmack. Wenn Kinder in dieser Zeit den Geschmack von Obst und Gemüse kennen- und schätzen lernen, dann ist die Chance höher, dass sie auch später gerne zu Frischem greifen.

4. Wichtig: Abneigungen akzeptieren

Mit Obst kann man fast alle Kinder begeistern. Bei Gemüse sieht es etwas anders aus. Nehmen Sie es hin, wenn Ihr Kind bestimmte Gemüsesorten nicht mag. Freuen Sie sich stattdessen, wenn Ihr Kind bei anderen Sorten umso begeisterter zugreift.

5. Gemeinsam kochen und Mahlzeiten mit Gemüse aufpeppen

Es gibt Gerichte, die jedem schmecken. Mit Nudeln, Pizza und Pfannkuchen kann man fast alle Kinder glücklich machen. Und dazu hat man die Möglichkeit, sie mit dem Gemüse aufzupeppen, das der Nachwuchs gerne isst. Kochen Sie mit Ihren Kindern zusammen - das fördert die Lust am Probieren.

6. Gemüse und Obst auch zwischendurch

Kleine Häppchen aus frischem Obst und Gemüse statt Schokolade und Bonbons lassen auch Kinder gerne zugreifen - gerade, wenn sie schon mundgerecht portioniert sind.

7. Smoothies

Püriertes Obst und Gemüse - gerade zum Frühstück - ist gesund und lecker. Aber auch zwischendurch ist ein Smoothie ein gesunder Snack.

8. Geduld

Sollte ein Kind sich partout weigern, eine bestimmte Sorte Obst oder Gemüse zu essen, hilft Geduld mehr als Zwang. Zwingt man das Kind, etwas zu essen, das es nicht essen möchte, erreicht man meist nur das Gegenteil. Manchmal dauert es einfach ein wenig, bis ein Kind sich an etwas Neues heranwagt.

9. Nicht mit Süßigkeiten bestechen

„Wenn du deinen Spinat isst, gibt es Schokolade.“ Das sorgt natürlich dafür, dass der Spinat gegessen wird. Aber es zeigt dem Kind auch, dass Schokolade besser ist und das gesundes Essen unangenehm ist.

10. Keine Extrawürste

Viele Eltern geben nach, wenn das Kind konsequent das Gemüse verweigert und servieren stattdessen sein Lieblingsessen. Auf Dauer wird das kein Kind zu einem Gemüse-Esser machen. Vielmehr entsteht ein dauerhafter Konflikt, wenn Gesundes immer wieder durch weniger Gesundes ersetzt wird. Kein Kind verhungert freiwillig vor einem vollen Teller - es ist also durchaus sinnvoll, dem Kind immer wieder Gesundes anzubieten.