Ein Interview mit einem der besten Personal Trainer in Deutschland

Gesundheit
Ein Interview mit einem der besten Personal Trainer in Deutschland

Marcello, Du bist einer der besten und beliebtesten Personal Trainer in Dresden. Selbst bundesweite Prominente nehmen Deine Leistung in Anspruch. Was macht Dich denn so außergewöhnlich?

„Außergewöhnlich sind jene Klienten, welche sich mir ganz natürlich als als Mensch, als Wesen anvertrauen. Es ist mehr eine Profession und die dadurch entstehende Erfüllung innerhalb vertrauter und gemeinsamer Schritte auf dem Weg zu persönlichen Werten und zu langersehnten Zielen als ein Job um materielle Werte meines Lebens zu finanzieren.

Ich werde Teil ihres Lebens und nehme sie mit auf die Reise als Teil meines Lebens. Erfolgreich und glücklich wird außergewöhnlich, wenn er es sich wert ist sein Bewusst-Sein zu hinterfragen, es anzunehmen und es als einzigartig zu leben."

Dein Gesamtkonzept besteht also nicht nur aus reinem Krafttraining, sondern aus einem abgestimmten Mix aus Athletik, Mentalcoaching und Ernährung?

Das ist richtig. Der Körper ist eine Einheit aus vielen komplexen Systemen und Prozessen, welche permanent miteinander kommunizieren. So ist es mein Anspruch diese Schnittstellen erkennen zu lassen und das Miteinander zu trainieren. Ich öffne viele Türen auf dem Weg um neue Ebenen zu erfahren. Die Programmierung jedoch ist die Motivation und Lebenskraft eines jeden Einzelnen.

„Energy flows where attention goes“! Energie fließt immer in Richtung der Aufmerksamkeit. Bewege deinen Körper wie du ihn gern fühlen und gebrauchen möchtest, Verlerne nie ihn bewusst herauszufordern. Beschäftige dich aufmerksam damit, womit du ihm am Leben hältst, denn du bist was du ißt! Lenke deine eigenen Gedanken, glaube an dich selbst, denn es ist allein deine Verantwortung, dein Geist, welcher dein Leben steuert!  

Diese Basis lässt erkennen, warum ein Personal Trainer oder Personal Coach hohe Verantwortung hinsichtlich dieser Berufung besitzt.

Du bevorzugst das Training direkt mit dem eigenen Körper, also weitestgehend ohne die typisch bekannten Geräte eines Fitnessstudios. Was ist denn das besondere an einem multipel koordinativen Krafttraining gegenüber eines üblichen Gerätes?

Funktionelles oder wie ich es gern nenne komplexkoordinatives Training beschreibt all jene Workouts, welche den Körper dreidementional beanspruchen, also genau so, wie er im täglichen Leben beansprucht und belastet wird. Die Muskulatur trainiert als Einheit um physische, konditionelle und koordinative Fähigkeiten und Fertigkeiten passend zur genetischen Bestimmung zu aktivieren, zu verbessern und aufrecht zu erhalten.

Grundlegend ist immer das Training mit dem eigenen Körpergewicht. Hier kennt die Kreativität in Übungen keine Grenzen und die Nachhaltigkeit mit guter Körperspannung keine Schmerzen. Beherrscht man seinen Körper, sind auch Widerstände jeglicher Art eine reizvolle Herausforderung. Trainiere deinen Körper so, wie er funktionieren soll. Alles was er nicht braucht baut er wieder ab. 

Dein Credo ist "Sport ist Abenteuer". Für einen gewöhnlichen Durchschnittsmenschen ist Sport eher mehr Qual. Was macht es denn aus, den Unterschied zwischen Qual und Spaß für sich zu entdecken und dauerhaft zu verinnerlichen?

Viele verbinden Sport mit den Erinnerungen aus der Schulzeit. Nur wenige schwärmen davon, weil damals wie heute nach einem Bewertungsmaßstab bewertet wurde und wird, welcher jeden Menschen gleich setzt. Alle müssen alles gleich gut beherrschen. Dabei sollte es doch eigentlich vielmehr darum gehen Kinder und Jugendliche individuell nach ihren Fähigkeiten für Sport zu begeistern. Sie da abzuholen, wo sie in ihrer physischen Entwicklung stehen.

Genau diese Möglichkeit bietet das Personal Training. Ich kann sie abholen, an die Hand nehmen und sie durch Erfolg sowie Erfahrung begeistern. Sie bekommen Sicherheit und verlieren die Angst etwas falsch machen zu können oder sich gar zu verletzen, weil sie sich nicht mehr das zutrauen, was sie als Teenager einfach unbeschwert verrichten konnten. Alles kann, nichts muss, wichtig ist nur, selbst zu wollen. Bewegung gehört zum Alltag, wird zum Bedürfnis und wenn man aus bestimmten Gründen verhindert ist zur Mangelerscheinung.

Seit einigen Jahren hast Du zusammen mit Deinem Kollegen Philipp die Peak Active Camps ins Leben gerufen. Neben Botswana, Mallorca, Barcelona, Marbella und Südafrika geht es aktuell nach Namibia und im November 2017 nach Teneriffa. Eure Camps sind ein Mix aus Sport, Outdoor Activity, Ernährung und Abenteuer. Ich kenne noch aus eigener Erfahrung aus dem Active Health Camp in Prerow auf dem Darß (grins), es sind sehr spannende und harte Tage, die einen aber sehr lang und nachhaltig verändern. Wie ist denn die Resonanz der Teilnehmer? Die Camps sind ja sehr gut gebucht.

Wir planen unsere Active Seminar Camps sehr umfangreichen und aufwändig. Die Nachfrage steigt, weil die Euphorie der Aktivurlauber begeistert und von Mund zu Mund weiter infiziert. Wir begeistern durch Besonderheit, verwirklichen Peak Elements in spannenden Modulen aus Faszination, Leidenschaft und Spirit. Wir verbinden Menschen, öffnen geschäftliche Synergien und bieten ein Program, etwas, was viele allein wahrscheinlich nie machen würden.Wir begeistern weil wir es sind.

Marcello, noch eine Frage, an der sich die Geister scheitern und es immer öfter Pro- und Contra-Meinungen gibt. Abnehmwillige schwören ja auf die Low-Carb-Ernährung. Wie stehst denn Du als Fitness- und Athletikcoach zum Thema Kohlenhydrate? Sind sie so verrufen, wie sie oft propagiert werden?

Wenn man mit Low-Carb speziell den Zucker beschreibt so stimme ich zu. Zucker macht uns auf Dauer krank und ist Nährstoff für viele Erreger. Grundlegend sollte man am Tag nicht mehr zu sich nehmen als man verbraucht. Bzgl. der Ernährung spielt das Bewusstsein eine sehr große Rolle wer bewusst im Hier und Jetzt lebt. Sehr zu empfehlen ist das Einlesen in Mikronährstoffe und einen Basen dominierten Stoffwechsel.

 Peak Elements im Web