Erfahrungsbericht: Mit Chia Samen in den Tag starten

Superfood
Erfahrungsbericht: Mit Chia Samen in den Tag starten

Sie sind absolut im Trend und kaum jemand hat noch nicht von ihnen gehört: Chia Samen. Den kleinen schwarzen oder weißen Kügelchen werden fast schon übernatürliche Fähigkeiten zugesprochen. Sie sollen unter anderem entgiften, schlank machen, Energie spenden und die Konzentration fördern. Grund genug, dem sogenannten Superfood mal auf den sprichwörtlichen Zahn zu fühlen. Konkret bedeutet das: Zwei Wochen lang gab es jeden Morgen Chia Samen zum Frühstück.

Chia Samen zum Frühstück

Zugegeben, im ersten Moment kostet es vielleicht etwas Überwindung, die kleinen schwarzen Körner zu verzehren. Doch gekniffen werden kann jetzt nicht mehr, dachte ich, und startete mein persönliches Experiment.

Chia Samen haben einen hohen Ballaststoffanteil. Ballaststoffe sind die „Kehrbesen unseres Darms“ und unter anderem ebenfalls in Haferflocken, Gemüse und Vollkornprodukten zu finden. Also halten wir fest: Chia Samen sind mit 34g Ballaststoffen ein absoluter Traum für unser Verdauungssystem (zum Vergleich: Haferflocken haben 10g pro 100g)! Das Gute an Ballaststoffen – und das kann ich hundertprozentig bestätigen – ist, dass sie lange satt machen! Ich nahm mir also allmorgendlich eine Müslischüssel mit 2 Esslöffeln Chia Samen, gab Milch oder Hafermilch (letztere kann ich nur empfehlen!) hinzu und schnippelte mir ein bis zwei Stücken Obst, beispielsweise ein Banane und ein paar Erdbeeren, aufgetaute Tiefkühlhimbeeren, Weintrauben oder einen Apfel hinein. In der Zeit, in der ich damit beschäftigt war, das Obst für mein Chia-Samen-Frühstück zu zerkleinern, quollen die Samen bereits auf. Die kleinen „Wunderkugeln“ haben zu meinem erstaunen ein enormes Quellvermögen und können das 9-12fache ihres eigenen Gewichtes an Flüssigkeit binden. Dies merkte ich am ersten Tag besonders schnell – die von mir hinzugegebene Milch reichte bei weitem nicht aus, so dass ich mich mit einem schwarz-weißen Klumpen aus Milch und Chia Samen konfrontiert sah. Das Gute: Bei Zugabe von zusätzlicher Flüssigkeit wird aus dem „Klumpen“ wieder ein Brei, der sich mit dem Obst wunderbar vermischen ließ.

Fazit nach einer Woche Chia Samen zum Frühstück

Chia Samen machen satt! Definitiv sehr satt, ohne aber das übliche Völlegefühl oder einen „Stein“ im Magen zu hinterlassen. Der Geschmack der Samen ist leicht nussig, grundsätzlich aber vernachlässigbar. In Kombination mit der Milch/Hafermilch und dem Obst war es ein sehr abwechslungsreiches Frühstück, was nie langweilig wurde und vor allem schnell zuzubereiten war. Sollte jemand unter Verdauungsproblemen leiden: Auch hier ist bereits an Tag 2 Abhilfe geschaffen. Ich habe mich sehr schnell wohl und fit gefühlt und hatte nicht bereits spätestens 11 Uhr wieder einen Bärenhunger. Ein absoluter Vorteil, wie ich finde! Zudem habe ich festgestellt, dass ich mit keinerlei Heißhungerattacken zu kämpfen hatte. Ich war den gesamten Tag über sehr ausgeglichen und hatte bei weitem nicht so viel Hunger wie sonst, was sich natürlich auch – zu meiner großen Freude – auf der Waage bemerkbar machte.

Woche 2: ein Hoch auf die Chia Samen!

Auch im Laufe der zweiten Woche konnte ich nicht feststellen, dass es einen Morgen gab, an dem ich mich nach meinen sonst innig geliebten Weißmehlbrötchen gesehnt habe oder ich das Gefühl hatte, dass mir beim Frühstück etwas fehlt. Ich wurde experimentierfreudiger und fügte meinen Obst-Chia-Samen-Brei mal getrocknete Cranberries, mal Nüsse, mal getrocknete Goji-Beeren hinzu. Ich blieb weiterhin deutlich fitter, war konzentrierter und hatte teilweise auch erst nachmittags gegen 15 Uhr wieder das Gefühl, etwas essen zu wollen.

Fazit meines Erfahrungsberichtes zu Chia Samen

Definitiv werde ich Chia Samen auch weiterhin in meine tägliche Ernährung integrieren. Die kleinen Sattmacher sind einfach herrlich mit verschiedensten Früchten, Säften, Milch etc. kombinierbar und werden daher nie langweilig. Zugegeben, ein Paket Chia Samen kostet beim Discounter etwa 5,- EUR (für 450g) und ist damit um ein Vielfaches teurer als eine Packung Haferflocken. Allerdings sind sie lange haltbar, machen laaaange satt und sind vom Mundgefühl den altbekannten und auch altbewährten Haferflocken doch um einiges voraus! Ich kann jedem nur empfehlen, sich ebenfalls auf das kleine Experiment im Selbstversuch einzulassen.  Wer sich im Vorfeld tiefergehend zu Chia Samen belesen möchte, kann dies in unserem Artikel „Chia Samen: Superfood oder Werbehype?“ tun.