Typisch russische Küche

Typisch russische Küche
Typisch russische Küche

Wodka, Krimsekt, Kaviar, Salzgurken, Borschtsch oder Bœuf Stroganoff - ein paar Getränke, Zutaten und Gerichte der russischen Küche kennt wohl jeder. Aber es gibt auch vieles, das außerhalb der kulinarischen Landesgrenzen weitgehend unbekannt ist. Nicht zuletzt, weil es kaum russische Restaurants im Ausland gab, solange der Eiserne Vorhang existierte.

Die lange Geschichte der russischen Küche

Die traditionelle Küche eines Landes ist wichtiger Bestandteil seiner Kultur. In ihrer heutigen Form existiert die russische Küche seit rund einhundert Jahren. Sie ist das Ergebnis einer jahrhundertelangen Entwicklung, in die die Geschichte, die Traditionen und Sitten der Völkergruppen einflossen, die in Russland beheimatet waren. Da Russland schon immer ein multikulturell geprägt war, ist seine Küche sehr vielfältig. So nimmt man an, dass die Altrussen von Griechen und Skythen den Umgang mit Korn und die Zubereitung von Hefeteigen gelernt haben. Aus Byzanz gelangten Gewürze und Weine in die russische Küche, die West-Slawen bereicherten sie durch Kohlrouladen und Borschtsch.

Da die traditionelle Küche jedes Landes von seiner Geograhie und seinen Naturbedingungen beeinflusst wird und Russland reich an Gewässern und Wäldern war, spielen Zutaten wie Fisch, Wild, Waldbeeren und Pilze eine besondere Rolle in der russischen Küche.

Typische Speisen und Getränke

Ein wichtiges Element der russischen Küche sind Teigspeisen, etwa die berühmten Blini oder die Pirog. Blini sind dünne Fladen aus Hefeteig mit Eiern. Sie werden mit Schmand, Honig, Marmelade oder Kaviar serviert. Eine weitere Variante der Blini, die Blintschiki, wird mit Fleisch gefüllt.

Die Pirog wird aus Blätterteig oder einem Hefeteig gemacht und kann unterschiedlich gefüllt werden: zum Beispiel mit Fisch oder Fleisch, Kartoffeln oder Weißkraut, Äpfeln oder Quark.

Eine weitere russische Spezialität, die über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist, ist das Bœuf Stroganoff, zartes Rindergeschnetzeltes, das in einer Sauce aus saurer Sahne zubereitet wird.

Wichtiger Bestandteil der russischen Küche sind seit jeher flüssige Gerichte: Suppen und kräftige Brühen. Kein echtes russisches Mittagsmahl ist komplett ohne eine Suppe. Die bekanntesten sind die Rote-Bete-Suppe Borschtsch, die Soljanka, die Ucha (eine Fischsuppe) und Schtschi (eine Kohlsuppe). Dazu werden Teigtaschen oder Brot gereicht.

Eine Ausnahmestellung in der russischen Küche nimmt zweifelsfrei der Kaviar ein. Allerdings war er lange Zeit eher ein Prestigeobjekt und keine Leckerei, die man sich regelmäßig gönnte. Aber zu Silvester darf es gerne ein wenig Kaviar zum berühmten Wodka sein.

Das wahre russische Nationalgetränk ist der Tee, seit er im 16. Jahrhundert nach Russland gelangte. Er wird in einer Kanne aus Keramik kräftig gebrüht, und dann mit heißem Wasser aus dem Samowar verdünnt, bis er die gewünschte Stärke hat. Meist wird indischer Tee getrunken, je nach Geschmack mit Honig oder Zucker gesüßt, oder mit Milch und Zitrone verfeinert.

Ein weiteres traditionelles Getränk der russischen Küche ist Kwas, ein leicht alkoholisiertes Gärgetränk aus Brot, Zucker und Wasser. Der Geschmack ist vergleichbar mit dem von Malzbier, jedoch schmeckt Kwas etwas weniger süß.